Thich Nhat Han über ZUSAMMENHÄNGE
       
 

DAS GANZE UNIVERSUM IN EINEM STÜCK PAPIER

Seht ihr die Wolke, die in diesem Stück Papier schwebt? Wenn ihr genau hinschaut, könnt ihr sie sehen. Ohne die Wolke gibt es keinen Regen; ohne Regen können die Bäume nicht wachsen, und ohne Bäume können wir kein Papier herstellen.

Für die Existenz des Papiers ist die Wolke un­verzichtbar. Wenn die Wolke nicht ist, kann auch das Stück Papier nicht sein. Wir können also sagen, dass die Wolke und das Papier sich gegenseitig bedingen und durchdringen, dass sie »inter-sind«. (Thich Nhat Hanh hat im Englischen den Begriff »interbeing«, bzw. »to interbe« geprägt, um das Zusammenwir­ken der Dinge zu charakterisieren. In der deutschsprachigen Gemeinschaft Thich Nhat Hanhs wird entsprechend der Begriff »Inter­sein« verwendet. Anm. d. Übers.)

Untersuchen wir dieses Stück Papier näher, so können wir auch den Sonnenschein darin sehen. Gibt es keinen Sonnenschein, kann der Wald nicht wachsen und alles andere auch nicht. Daher wissen wir, dass auch der Son­nenschein in diesem Papier ist und dass beide sich wechselseitig bedingen und durchdrin­gen. Schauen wir noch genauer hin, so sehen wir auch den Holzfäller, der den Baum fällt und ihn zur Mühle bringt, damit aus dem Baum Papier werden kann. Und wir sehen den Weizen. Uns ist klar, dass der Holzfäller ohne sein tägliches Brot nicht leben kann, und da­her ist auch der Weizen, aus dem sein Brot gebacken wird, in diesem Stück Papier ent­halten - genauso wie Mutter und Vater des Holzfällers.

 

Betrachten wir das Stück Papier auf diese Weise, so erkennen wir, dass es ohne all die­se Dinge überhaupt nicht existieren kann. Schauen wir noch genauer hin, so sehen wir auch uns selbst darin. Das ist gar nicht so schwer zu verstehen, denn wenn wir ein Stück Papier betrachten, so wird es ja Teil un­serer Wahrnehmung. Euer Geist befindet sich genauso darin wie meiner. So können wir schließlich sagen, dass alles in diesem Stück Papier enthalten ist. Nichts gibt es, das nicht darin ist - Zeit, Raum, die Erde, der Regen, die Mineralien, der Sonnenschein, die Wolke, der Fluss, die Hitze. Alles existiert gleichzeitig in diesem Stück Papier. Das Stück Papier ist, weil alles andere ist.

Angenommen, wir versuchen, eines der Elemente wegzunehmen und zu seinem Ursprung zurückzubringen - zum Beispiel den Sonnenschein zurück zur Sonne. Glaubt ihr, dass die Existenz des Stück Papiers dann noch möglich ist? Nein, denn ohne Sonnenschein kann nichts sein. Und bringen wir den Holzfäller zurück zu seiner Mutter, so haben wir ebenfalls kein Stück Papier mehr. Tatsächlich besteht dieses Stück Papier nur aus »Nicht-Papier-Elementen«. Und wenn wir diese Nicht-Papier-Elemente zurück zu ihren Ursprüngen bringen, dann gibt es überhaupt kein Papier mehr. Ohne Nicht-Papier-Elemente wie Geist, Holzfäller, Sonnenschein usw. ist kein Papier möglich. So dünn dieses Stück Papier auch sein mag, es enthält das ganze Universum in sich.
...
Q: Thich, Nhat Hanh: Mit dem Herzen verstehen [Übers, aus dem Amerikanischen ins Dt.: Ursula Richard]. - 8. über­arb. Aufl. - Berlin : Theseus-Verlag, 2003 http//www.Theseus-Verlag.de

       
07.10.2015